Nach zwei Siegen in der Vorgruppe musste sich Tischtennisspieler Stefan Fegerl im Achtelfinale des Weltcup-Turniers von Saarbrücken dem Weltranglistenzehnten Jeoung Youngsik nach starker Leistung in sechs Sätzen geschlagen geben.
Der Koreaner, der im Achtelfinale von Rio gegen den späteren Olympiasieger Ma Long immerhin die ersten beiden Sätze gewinnen konnte, zog rasch mit 3:0 davon, erst ab Satz Nummer vier konnte der Österreicher das Spiel offen gestalten und fand seine Chancen vor. Bei 10:8 in Satz vier hatte Fegerl seine ersten beiden Satzbälle, die sein Gegner aber bei eigenem Aufschlag abwehren konnte. Nach dem der Österreicher bei 10:11 einen Matchball abwehren musste, konnte er nach zwei spektakulären Punktgewinnen doch noch den Satz holen. Beflügelt vom ersten Satzgewinn agierte der Neo-Düsseldorfer nun selbstbewusster und frecher, mit einem 11:7 kam er bis auf einen Satz heran. Einen weiteren, am Ende leider unbelohnten, Kraftakt lieferte der Österreicher in Durchgang sechs ab. Nach 4:8 und 6:9-Rückstand kam er noch heran, konnte in Folge drei weitere Matchbälle abwehren, ehe nach einem Rückhandfehler bei 13:14 die Niederlage endgültig besiegelt war. Bei 13:12 ließ er eine Chance auf den Satzausgleich durch einen Returnfehler ungenutzt.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *