In der Nacht auf Sonntag musste Conor McGregor in Las Vegas bei UFC 196 eine Niederlage gegen Nate Diaz einstecken. Dem Hype um McGregor sollte das kein Ende setzen, aber den Schein der Unbesiegbarkeit hat er verloren.

Sein Gegner
Nate Diaz, hat seine Qualitäten im Jiu Jitsu und spielt seine Stärken am Boden aus. Ein wunder Punkt von McGregor, wenn man betrachtet, dass seine wenigen Niederlagen alle durch Submissions zustande kamen. Auch die psychologische Kriegsführung von McGregor scheint bei diesem Gegner keine Wirkung gezeigt zu haben. Vollkommen unbeeindruckt hörte sich Diaz den Trash Talk bei Pressekonferenzen und öffentlichen Auftritten an. Eine Waffe, mit der Conor McGregor schon einige Gegner besiegt hatte, bevor er noch in den Ring stieg.

Möglicherweise hat er den Sprung in die höhere Gewichtsklasse unterschätzt. Es gibt einige Faktoren, die bei diesem Kampf anders waren als bei seinen Kämpfen zuvor. So oder so, wird McGregor seine Ziele neu setzen müssen. Wahrscheinlich wird es ein Schritt zurück in eine niedrigere Gewichtsklasse. Den Traum, in drei Gewichtsklassen gleichzeitig Champion zu sein, muss er vorerst auf Eis legen. 

In der Pressekonferenz nach der Niederlage zollte McGregor seinem Gegner Respekt.

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *