Mit dem bisher größten Saisonauftakt beginnt am 27./28. November die Ice Cross Downhill World Championship in Quebec City, Kanada. Der amtierende Weltmeister Scott Croxall will als Erster den WM-Titel erfolgreich verteidigen. Leicht wird es allerdings nicht, denn im Starterfeld warten neben vier ehemaligen Weltmeistern auch jede Menge weitere ambitionierte Herausforderer.

Für den amtierenden Weltmeister Scott Croxall beginnt die Mission Titelverteidigung bereits am 27./28. November mit dem ersten Stopp der Ice Cross Downhill Weltmeisterschaft in Quebec City. Vor Heimpublikum bekommt es der Kanadier mit gleich vier ehemaligen Weltmeistern zu tun. Croxall will als erster Athlet der Geschichte des Ice Cross Downhill seinen WM-Titel erfolgreich verteidigen.

Neben Schnelligkeit und Kraft wird im Ice Cross Downhill auch taktisches Können gefordert, um auf dem 460 m langen Parcours mit 65 m Höhenunterschied zwischen Start und Ziel zu bestehen. Bei den spannenden und ereignisreichen Rennen stürzen sich vier Skater gleichzeitig einen mit Wellen, 180-Grad-Kurven und Sprüngen gespickten Eiskanal hinunter. Nur die zwei schnellsten Athleten qualifizieren sich für die nächste Runde. Dieses Jahr feiert Quebec City sein zehnjähriges Jubiläum in Sachen Red Bull Crashed Ice. Seit 2006 geben sich die besten Ice Cross Downhiller der Welt in der kanadischen Metropole ein Stelldichein. Keine andere Stadt wurde so oft von Red Bull Crashed Ice besucht. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Jahr für Jahr pilgern über 100.000 Menschen in die historische Innenstadt, um die Athleten anzufeuern. Die Strecke führt traditionell vom Starthaus neben dem Parlamentsgebäude hinunter zum Zielbereich am Place D’Youville und zählt zweifelsohne zu den schönsten und gleichzeitig schwierigsten Kunsteisparcours im Rennkalender.

„Ich will mich ständig verbessern, damit der WM-Titel in Kanada bleibt“, so Croxall, dessen Bruder Kyle 2012 als erster Kanadier die Weltmeisterschaft gewann. Auch dieses Jahr geht Kyle Croxall mit großen Ambitionen an den Start. In den letzten sechs Jahren gab es sechs verschiedene Weltmeister und neben Kyle Croxall nehmen 2015/16 drei Weitere teil: Marco Dallago aus Österreich (2014), Derek Wedge aus der Schweiz (2013) und Martin Niefnecker aus Deutschland (2010).

Ebenfalls zu den Favoriten zählen der US-Amerikaner Cameron Naasz, der 2015 auf Rang zwei und 2014 auf Rang drei in der Gesamtwertung landete, sowie die beiden Kanadier Dean und Dylan Moriarity, die im vergangenen Jahr Dritter bzw. Fünfter wurden. Diese Saison wird die 16. für Red Bull Crashed Ice und die siebte als offiziell anerkannte Weltmeisterschaft im Ice Cross Downhill. Croxall, der sich letztes Jahr mit Siegen in Helsinki und Belfast bei zwei der insgesamt vier Red Bull Crashed Ice durchsetzen konnte, will mit seinem Team LTD auch den Mannschafts-WM-Titel verteidigen. Beim Teamevent, das jeweils am Freitagabend vor dem Hauptevent am Samstag stattfindet, rasen die Athleten in Dreier-Teams den Eiskanal hinunter. „Ich freue mich auf den Teambewerb und auf eine erfolgreiche Titelverteidigung zusammen mit meinen Mannschaftskollegen“, so Croxall.

Neben den vier Red Bull Crashed Ice auf Kunsteisstrecken finden im Laufe der Saison auch sechs Riders Cup Rennen auf Naturbahnen statt – drei in Nordamerika und drei in Europa. Bei den Riders Cup Rennen können Punkte für die Ice Cross Downhill World Championship gesammelt werden. Zudem sind die Riders Cup der Weg für Athleten um sich für die Red Bull Crashed Ice Rennen zu qualifizieren.

Während der Sieger bei einem Red Bull Crashed Ice 1.000 WM-Punkte erhält, winken bei den sechs Events im Riders Cup bis zu 250 WM-Punkte. Der Athlet mit den meisten WM-Punkten nach drei der vier Red Bull Crashed Ice und drei der sechs Riders Cup Rennen wird zum Ice Cross Downhill World Champion 2015/16 gekürt.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *