Wieder ist die Causa Österreichischer Eisschnelllaufverband um eine Facette reicher.

Nach zahlreichen Vereinsneugründungen aus dem Bekanntenkreis des alteingesessen Präsidenten Manfred Zojer hat heute der ERC Wien ein Schreiben des ÖESV erhalten, in dem mitgeteilt wurde, dass der ERC mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen sei. Als Grund gab man für den Ausschluss einen fehlenden Paragraphen in den Vereinsstatuten an. Der besagte Paragraph ist jedoch Bestandteil der Vereinsstatuten des ERC Wiens und wurde scheinbar übersehen.
Weiters wurde dem Verein keine Rechtfertigungsfrist eingeräumt.

Von Vereinsseite wird angenommen, dass der ÖESV-Vorstand verzweifelt versucht, die Teilnahme des ERC Wiens am Verbandstag kommenden Freitag zu verhindern.
An der Neuwahl des Präsidenten nehmen drei Kärntner Vereine Teil, deren Wahlvorschlag für das Präsidium jeweils nur die Unterschrift von Manfred Zojer trägt.

Kaum vorstellbar, dass ein derartiges Konstrukt und System im österreichischen Rechtsstaat geduldet wird. Auch für Olympia-Starterin Veronika Windisch und viele andere Sportler hängt die Fortsetzung der Karriere davon ab, wie die Neuwahlen ausgehen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *