Der Franzose Martin Fourcade hat den 10 km Sprint in Östersund gewonnen. Der vierfache Gesamtweltcupsieger triumphierte trotz zwei Fehlschüssen überlegen vor dem Deutschen Arnd Peiffer (+51,6 sec./1 Fehler). Rang drei sicherte sich der norwegischen Einzelsieger Ole Einar Björndalen (+ 55,2 sec./2 Fehler). Das Rennen bei starken und wechselnden Windbedingungen war gekennzeichnet von vielen Fehlern.

Österreichs Herren hatten mit den schwierigen Bedingungen am Schießstand ebenfalls zu kämpfen. Am treffsichersten präsentierte sich heute der Salzburger Sven Grossegger, der acht der zehn Scheiben traf, und das Rennen als bester Österreicher auf Rang elf (1:46,1 min.) beendete.

„Heute waren extrem schwierige Verhältnisse, wobei ich die Liegend-Serie noch fehlerlos durchgebracht habe. Stehend habe ich mir dann bewusst viel Zeit gelassen, um eine gute Serie abzuliefern. Leider ist das nicht ganz geglückt. Läuferisch war es aber schon um einiges besser als im Einzelbewerb. Die Ausgangsposition für die morgige Verfolgung ist gut“, so Grossegger nach dem Rennen. Simon Eder und Daniel Mesotitsch, die je dreimal in die Strafrunde mussten, beendeten den Sprintbewerb auf den Rängen 19 und 36. Julian Eberhard und Dominik Landertinger konnten sich trotz jeweils fünf Strafrunden als 48. bzw. 57. für das morgige Verfolgungsrennen qualifizieren.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *