Am gestrigen Sonntag wurde im Danubius Flamenco Hotel von Budapest die Auslosung für die am Dienstag beginnenden Tischtennis-Europameisterschaften abgehalten. Es wurden sowohl die Hauptraster mit den Gesetzten, als auch die Vorgruppen bzw. Vorrunden für die fünf Bewerbe (Einzel und Doppel bei den Damen und Herren sowie Mixed) gelost.
Bei den Herren müssen Daniel Habesohn und David Serdaroglu in die Gruppenphase, während Stefan Fegerl (Nummer 7) und Robert Gardos (Nummer 21) unter den 32 gesetzten Spielern stehen. Pech hatte der 18-jährige Andreas Levenko, der sein EM-Debüt verletzungsbedingt kurzfristig  absagen musste. Vom rot-weiß-roten Quartett im Damen-Einzel muss nur Li Qiangbing eine Vorgruppe bestreiten. Sowohl bei den Damen, als auch den Herren gilt es für den endgültigen Aufstieg in die ersten Hauptrunde noch eine zusätzliche Zwischenrunde zu bewältigen.
Im Gegensatz zum Einzel wird die Qualifikation in den Doppelbewerben im K.o.-Modus ausgetragen. Während Stefan Fegerl/Joao Monteiro (POR) und Robert Gardos/Daniel Habesohn als Nummern eins und zwei der Setzliste zu den Favoriten zählen, muss Chen Weixing mit seinem Partner Konstantinos Papageorgiou durch die Vorrunden. Die österreichisch-griechische Paarung genießt jedoch zunächst ein Freilos und steigt erst in der zweiten und letzten Vorrunde ein.
Besonderes Losglück hatten Amelie Solja/Karoline Mischek. In der Qualifikation des Damen-Doppels reicht prinzipiell schon ein Sieg zum Aufstieg, bei 31 teilnehmenden Paarungen war einem einzigen Gespann jedoch ein Freilos vorbehalten; gleichbedeutend mit dem kampflosen Einzug in die erste Hauptrunde. Glücksgöttin Fortuna hatte in diesem Fall ein rot-weiß-rotes Hemd an und bescherte ausgerechnet den beiden Österreicherinnen dieses Freilos. Li Qiangbing/Sofia Polcanova ergatterten als Nummer 16 der Entry-List ebenfalls einen Fixplatz im Hauptfeld. Keine Qualifikation müssen die Österreicher im Mixed bestreiten. Mit Robert Gardos/Liu Jia als Nummer 2 und Chen Weixing als Nummer 10 greifen beide Paarungen erst in der ersten Hauptrunde ins Geschehen ein.
Die Hauptbewerbe beginnen ab Mittwoch Abend mit dem Mixed, die Einzel und Doppel starten am Donnerstag. Im Falle eines Erstrundensieges käme es für Stefan Fegerl und Robert Gardos bei plangemäßem Turnierverlauf in Runde zwei zum Duell mit den Engländern Liam Pitchford bzw. Paul Drinkhall. Liu Jias Zweitrundengegner wäre vermutlich die Deutsche Kristin Silbereisen, Amelie Solja bekäme in der Runde der besten 32 voraussichtlich Lokalmatadorin Georgina Pota vorgesetzt. Sofia Polcanova trifft in Runde zwei aller Voraussicht nach auf die brandgefährliche Abwehrspielerin Polina Mikhailova aus Russland.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *