Der Tiroler Linus Heidegger beendet die Mehrkampf-Europameisterschaften im Eisschnelllauf auf Platz 15. Der 20-Jährige aus Innsbruck verteidigt seine Halbzeitplatzierung in Minsk auch über die 1.500 Meter. Den abschließenden 10.000-Meter-Lauf bestreiten nur mehr die besten acht Athleten der Vierkampfgesamtwertung.

Nachdem er bereits am Vortag eine persönliche Bestzeit über 500 Meter erzielte, läuft Heidegger auch am zweiten Tag schnell. „Ich bin mit seinem Wettkampf sehr zufrieden. Linus ist in einer guten Form zurzeit und hat ein tolles Ergebnis erzielt“, berichtet Nationaltrainer Hannes Wolf über seinen Schützling, der die 1.500 Meter auf der Bahn in Weißrussland in 1:50.49 absolviert.

Auch Heidegger war mit seiner Leistung sichtlich zufrieden. „Es war ein erfolgreiches Wochenende. Jetzt heißt es noch zwei Wochen hart trainieren und vielleicht schaffe ich noch beim Weltcup in Stavanger die Qualifikation für die Allround-Weltmeisterschaften in Berlin in diesem Jahr“, erklärt der Heeressportler.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *