Die Einführung des Riders Cup verdoppelt die Wettbewerbe der Ice Cross Downhill Weltmeisterschaft 2015, bei denen die Athleten WM-Punkte sammeln können. Jeweils eine Woche vor jedem der vier Hauptevents findet ein Riders Cup Rennen statt.

Der neue Riders Cup spiegelt die wachsende Dynamik im Ice Cross Downhill wider. In den letzten Jahren haben die weltbesten Athleten den Sport auf eine neue Ebene gehoben, wobei einige in Zusammenarbeit mit lokalen Skigebieten und Vereinen eigene Strecken gebaut haben. Diese sehr beliebten Strecken haben wiederum viele Interessierte angelockt und für eine erstaunliche Leistungsdichte gesorgt. Die Riders Cup Rennen werden „von Athleten für Athleten“ in den offiziellen Rennkalender der Red Bull Crashed Ice – Ice Cross Downhill World Championship aufgenommen. Den Teilnehmern des Riders Cup winken bis zu 25 % der WM-Punkte, die bei jedem Hauptevent vergeben werden. Jedes Rennen wird von einem bekannten Ice Cross Downhill Athleten veranstaltet, wobei die meisten Riders-Cup-Locations unweit der Hauptstrecke liegen. Für die Teilnehmer gibt es ein eigenes Riders Cup Ranking, doch sie können bei den neuen Rennen auch wertvolle Punkte für die Ice Cross Downhill World Championship sammeln: Für den Sieg in einem Riders Cup Rennen gibt es 250 WM-Punkte – das sind 25 % der 1.000 Punkte, die man für den Sieg in einem der Hauptrennen erhält. Am Ende der Saison wird der Rider mit den meisten Punkten zum Red Bull Crashed Ice – Ice Cross Downhill World Champion 2015 gekrönt. „Hinter der Einführung des Riders Cups steht der Traum den Sport größer zu machen und besser zu machen indem man mehr Menschen ermöglicht den Sport auszuüben. Dazu braucht es natürlich mehr Strecken und mehr Orte und Organisatoren die motiviert sind das umzusetzen. All das kombiniert die neu entwickelte Idee des Riders Cups. Meiner Meinung nach ist es ein wichtiger Schritt der hier für eine große Zukunft für Ice Cross Downhill getan wird.“ so der Österreicher Marco Dallago, Weltmeister des Jahres 2014. Der US-Amerikaner Reed Whiting, 6. in der Gesamtwertung 2014, veranstaltet das erste Riders Cup Rennen am 18. Januar in Afton Alps/Hastings, Minnesota, – unweit der Stadt Saint Paul. Der zweite Stopp im Riders Cup findet in Wagrain-Kleinarl, Österreich, statt und wird vom amtierenden Weltmeister Marco Dallago organisiert. Der Finne Arttu Pihlainen, Weltmeister des Jahres 2011, ist für das dritte Rennen in Jyväskylä, Finnland, verantwortlich. Der vierte Riders Cup der Saison wird in Sherbrooke, Kanada vom Sportdirektor des Red Bull Crashed Ice, Christian Papillon, organisiert.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *