Gleich zwei Podestplätze erreichten die ÖSV-Skispringerinnen am Samstag in Nizhny Tagil. Daniela Iraschko-Stolz feierte ihren ersten Saisonsieg vor Sara Takanashi und ihrer Teamkollegin Eva Pinkelnig.       

Iraschko-Stolz hatte nach dem ersten Durchgang bereits 9,3 Punkte Rückstand auf die führende Japanerin. Im Finale erwischte die gebürtige Steirerin dann einen perfekten Sprung, der sie schließlich zu ihrem elften Weltcupsieg trug. Zusätzlich sicherte sich Iraschko-Stolz mit dem Satz auf 97 Meter den Schanzenrekord, den zuvor ihre Teamkolleginnen Seifriedsberger und Pinkelnig mit 96,5 Meter gemeinsam gehalten hatten. Für Eva Pinkelnig war Rang drei der erste Podestplatz ihrer Karriere. Nach zwei vierten Plätzen in der Vorsaison reichte es heute erstmals für einen Platz auf dem Stockerl. Die 27-jährige Vorarlbergerin, nach dem ersten Durchgang lediglich auf Platz 13, rollte das Feld dabei von hinten auf. Eine weiteres Top-10-Resultat gab es durch Jacqueline Seifriedsberger als Zehnte. Chiara Hölzl fiel im Finale vom Sechsten auf Rang 13 zurück. Newcomerin Elisabeth Raudaschl beendete den Wettkampf als 24. erneut in den Weltcuppunkten.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *