Trotz einer Magen-Darm-Erkrankung hat sich Julia Hauser beim Welt Cup im Mexiko ins Ziel gekämpft. Umso höher ist der Stellenwert dieses 21. Gesamtranges. 

Julia:“Der Virus schlug sechs Stunden vor dem Startschuss zu, der Energieverlust war riesig.“

Mit Carbo-Tabletten hat Hauser versucht, den Durchfall in den Griff zu bekommen. Leider vergeblich. „Das Rennen war für mich ein echter Kampf gegen meinen Bauch. Beim Radfahren konnte ich aufgrund der Krämpfe nicht aus dem Sattel aufstehen. Und das Laufen war auch nur eine Qual“, berichtete die 22- Jährige.

Mit Blick aufs Olympia-Ranking könnte sich die Schinderei aber ausgezahlt haben, denn einige Konkurrentinnen von Hauser haben ebenfalls nicht ihren besten Tag erwischt.

Nächster Start am Samstag in Japan

Der Sieg in Mexiko ging an die Schweizerin Jolanda Annen, die sich 13 Sekunden vor der Polin Agnieszka Jerzyk durchsetzte.

Weiter geht’s bereits in einer Woche in Japan, am Samstag (14. Mai) steht in Yokohama ein Rennen der ITU-WM-Serie auf dem Programm.

Quelle: Mk-Sports.at
© ÖTRV

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *