Motorenhersteller dürfen in der Formel 1 künftig keine Motoren aus der Vorsaison mehr an ihre Kunden ausliefern. Dies hat die FIA heute auf „formula1.com“ bestätigt. Demnach dürfen nur mehr Motoren an andere Teams geliefert werden, die den eigenen identisch sind. Die neue Regelung hat beispielsweise Auswirkungen auf das Marussia-Team, das in dieser Saison mit den Ferrari-Motoren aus der vergangenen Saison unterwegs ist, künftig ist das nicht mehr möglich. Die Regeländerung könnte auch für Red Bull signifikant sein – das österreichische Team kämpft noch darum, für die kommende Saison einen konkurrenzfähigen Motor zu bekommen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *