Die Black Wings Linz gewinnen auch ihr zweites Auswärtsspiel in Salzburg, mussten aber nach einer Aufholjagd der Bullen zuerst in die Overtime. Dort machte Andrew Kozek seinen Hattrick perfekt und brachte die Linzer bis auf einen Punkt an die Bullen heran, die weiterhin Tabellenführer sind.

Schon in der ersten Spielminute gab es Verwirrung vor dem Linzer Tor, denn der Puck sprang unglücklich auf den Rücken von Ouzas und wäre fast ins Tor gerollt. Wie die Schiedsrichter im Videobeweis richtig erkannt haben, konnten die Linzer aber irgendwie ein Tor verhindern.

Auch in den folgenden Minuten des ersten Spielabschnitts drückten die Bullen die Linzer in ihre eigene Zone, doch immer wieder war es Michael Ouzas, der das Unmögliche schaffte und den ersten Treffer in diesem Spiel verhinderte. Doch das erste Tor im Spiel machten die Gäste: Vier Minuten vor der ersten Pause traf Andrew Kozek zum 0:1 aus Sicht der Gastgeber und das sollte auch der Pausenstand sein.

Mitten im zweiten Drittel gab es wieder eine gefährliche Szene vor Ouzas, der Puck kullerte aber auch diesmal nur knapp an der Torlinie vorbei. Insgesamt waren im Mittelabschnitt die Linzer die aktivere Mannschaft, auch sie hatten die eine oder andere gefährliche Torchance. Knapp vor der zweiten Pause sollten aber auch endlich alle Salzburger Gebete erhört werden, denn es fiel der Ausgleichstreffer – aber: Die Unparteiischen entschieden auf Schlittschuhtor und annullierten den Treffer. Im Gegenzug trafen erneut die Linzer: Kevin Moderer zum 2:0.

Erst im Schlussabschnitt durften auch die Fans der Bullen jubeln, als Brett Sterling den lang ersehnten Anschlusstreffer erzielte und damit das Spiel wieder spannender machte. Und dann dauerte es nicht mehr lang, ehe der Ausgleichstreffer fiel. Und es war ausgerechnet Manuel Latusa in seinem 800. Liga-Spiel mit seinem 200. Treffer in der EBEL, der für den Ausgleich sorgte.

Wenig später die Chance für Linz wieder in Führung zu gehen, Daniel Welser musste wegen Beinstellens für zwei Minuten auf die Strafbank, doch die Bullen hielten dem Druck stand. Im Gegenzug schickte Johnny Hughes Brett Sterling auf die Reise und der ließ sich die Chance nicht nehmen, bezwang Mike Ouzas und brachte damit den Gastgeber zum ersten Mal an diesem Abend in Führung.

Salzburg blieb weiter am Drücker, zweimal ging der Puck knapp am Kasten von der Linzer vorbei. Doch die Tore machten wieder die Black Wings: der Puck hüpfte ins Salzburger Tor nach einem Vorstoß der Gäste durch Andrew Kozek, dem der Treffer auch zugesprochen wurde, damit war das Spiel wieder unentschieden.

In der Verlängerung präsentierten sich die Salzburg aggressiver, kamen aber nicht zu den richtigen Torchancen. Die Linzer setzten ihre beste Chance, einen Breakaway, hingegen ins Fangnetz. Doch es sollten trotzdem die Gäste sein, die den entscheidenden Treffer machten: Andrew Kozek hatte nach einem Defensivfehler keine Mühe mehr das 4:3 für Linz zu erzielen. Salzburg bleibt trotzdem mit einem Punkt Vorsprung an der Tabellenspitze. Die Linzer sind mit heute auch fix in den Playoffs und folgen damit den Bullen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *