Mit guten Leistungen bei der Orientierungslauf-Weltmeisterschaft in Schweden hat sich Österreichs OL-Team für die World Games 2017 qualifiziert.

Seitens des Internationalen Orientierungssportverband (IOF) wurde nun die Liste der Nationen bekanntgegeben, die aufgrund der Ergebnisse der WM 2016 zu den World Games eingeladen werden. Laut Regelwerk der IOF sind dies die Top-13-Nationen der WM – Österreich gehört diesem elitären Kreis an. Gepunktet hat das österreichische OL-Team vor allem mit dem zehnten Rang in der Mixed-Sprint-Staffel, aber auch mit guten individuellen Leistungen in den Einzelbewerben.

Die World Games werden alle vier Jahre als internationale Weltspiele olympisch anerkannter Sportarten, die jedoch nicht im Wettkampf-Programm der Olympischen Spiele sind, ausgetragen. 2017 finden die World Games in Wroclaw (Polen) statt. Das Programm enthält drei Orientierungslaufwettkämpfe: Mitteldistanz, Sprint und Sprint-Staffel. An die letzten World Games – Kolumbien 2013 – erinnert sich das österreichische OL-Team gerne zurück, fuhr es doch mit einer in der Sprint-Staffel gewonnenen Bronze-Medaille nach Hause.

Der Internationale Orientierungssportverband arbeitet seit Jahren intensiv am Ziel der Aufnahme des Orientierungssportes in das Programm der Olympischen Spiele. Beim IOF-Kongress im Rahmen der Weltmeisterschaft in Schweden äußerte sich der Verband optimistisch, dass dieses Ziel demnächst Realität werden könne. Als globale, „saubere“ und medial präsente Sportart werde der Orientierungssport für das Internationale Olympische Komitee zunehmend interessant.

Foto: Melinda Ymsén

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *