Die Form des Oberösterreichers Riccardo Zoidl stimmt. Auf der vierten Etappe der Tour of Croatia holt er sich souverän den Sieg, 28 Sekunden vor seinem früheren Teamkollegen Matja Kvasina (Synergy Baku Cycling) und dem Österreich-Rundfahrtssieger Victor de la Parte (CCC). Damit bestätigt er die Dominanz seines Rennstalls Trek-Segafredo, welcher sich bis dato drei Siege auf vier Etappen sicherte. „Dieser Sieg bedeutet mir wirklich sehr viel. Seit ich im World Tour Zirkus unterwegs bin, hatte ich mit vielen Rückschlägen zu kämpfen, so auch heuer zu Saisonbeginn wo ich mir zum zweiten Mal mein Schlüsselbein gebrochen hatte“, so Zoidl überglücklich. „Das bestätigt einmal mehr, dass es sich zu kämpfen lohnt.“

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *